Schenna / Südtirol 2016

Pfingstferien 2016 und auch ich habe mir die Zeit genommen, mit der Family in den Kurzurlaub zu fahren. Die Goldene Hochzeit der Schwiegereltern ist ja in jedem Fall eine Reise wert, darüber hinaus noch, wenn im schönen Schenna in Südtirol gefeiert wird. So haben wir also unsere Reisetaschen in den Jeep gepackt und uns auf den Weg nach Südtirol gemacht. München, Innsbruck, Sterzing und dann aber nicht über den Brenner, sondern über den Jaufenpass! Die kurvige Strecke ist natürlich insbesondere für die Motorradfahrer ein Paradies und deshalb ist dieses Eldorado von Zweirädern bestens besucht. Aber auch mit unserem Renegade machte die schmale Strasse mit den Spitzkehren viel Spaß und der Vierradantrieb kam doch bei der einen oder anderen Beschleunigung gut zum Einsatz. Staumäßig sind wir bei der Hinfahrt verschont geblieben, lediglich etwas zähfließender Verkehr um München. Angekommen im wirklich schönsten Wetter konnten wir die Zeit mit einem Besuch in Meran und einer Wanderung von der Familienalm auf eine kleine Berghütte kurzweilig gestalten. Das wirklich hervorragende Essen und die kleine Feier mit einem ausgedehnten Abendessen auf der Hotelterrasse machten den Urlaub perfekt. Da zu unserem Buchungstermin im Hotel, in dem die Schwiegereltern ihren Urlaub verbrachten, keine passenden Zimmer mehr zur Verfügung standen, hatten wir uns für die 3 Nächte in der „Winzerhöhe“ eingemietet. Das wirklich sehr gepflegte und wunderbar saubere Urlaubsdomizil können wir nur wärmstens empfehlen! Die wirklich nette Gastgeberin Frau Dosser hat an alles gedacht und so blieb kein Wunsch offen. Wir waren sicherlich nicht das letzte Mal dort! Zu Erwähnen ist noch, dass man bei der Unterkunftsbuchung darauf achten sollte, dass die MeranCard inkludiert ist, denn diese erlaubt die kostenfreie Nutzung der Busslinien. Damit ist man jederzeit gut beraten, denn Parkplätze sind rar und teuer. Natürlich hatte ich in diesem Urlaub meine Kamera mit dem neuen SELP18105G Objektiv dabei und konnte dies wirklich gut zum Einsatz bringen. Die Aussagen und Tests, die meiner Alpha 5100 bescheinigen, dass sie mit dem richtigen Objektiv hervorragende Fotos schießen kann, kann ich nun absolut bestätigen. Das Fotografieren macht mit dem Reisetele doppelt so viel Spaß! Hier ein paar Eindrücke unseres Trips:

Für die Heimfahrt hatten wir uns die Autobahnstrecke ausgesucht, um schneller „Kilometer machen“ zu können. Da der letzte Samstag natürlich DER Rückreisetag aus dem Süden ist, war klar, dass wir uns sehr früh auf den Weg machen mussten, wenn wir nicht im Stau stehen wollten. Also sind wir um 5 Uhr aufgestanden und sassen kurz nach 6 Uhr schon im Jeep auf dem Weg nach Bozen. In Sterzing hatte uns dann der Hunger eingeholt, da wir ja ohne Frühstück losgefahren waren (Kekse zählen nicht!). Also runter von der Autobahn und rein nach Sterzing. Gleich das erste Café, das wir fanden war ein 100%iger Treffer. Das Café Frick bot uns ein wirklich klasse Frühstück! Von herzhaft bis süß, alles war dabei und dazu noch eine köstliche Latte Macchiato! Auf Empfehlung des Café Frick haben wir uns dann noch in der Bäckerei Häusler in der Fußgängerzone weiteres Proviant besorgt und kurz vor 9 Uhr waren wir wieder gen Brenner unterwegs. In Kufstein hat uns dann doch der Einreisestau erwischt und wir mussten rund 20 Minuten im Stop-and-Go dahin schleichen. Eine kurze Toilettenpause an der Inntal-Raststätte und weiter ging’s Richtung Heimat. Gegen 12:30 h mittags waren wir dann in Landshut gut gelandet. Fazit: Klasse Urlaub. Absolute Wiederholungsgefahr!

Have fun.

greifenwald

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*