NEU: Jeep Renegade Limited

Mein neues Auto: Jeep Renegade Multijet 2.0 Limited 4WD ActiveDriveLow

Bis dato habe ich nicht über Autos in meinem Blog berichtet, da ich mich grundsätzlich nicht zu den „Autonarren“ zähle. Für mich muss ein Auto vor allem funktionieren, bequem und nicht zu teuer sein. So habe ich viele Jahre diverse Fahrzeuge aus dem Hause Opel, Ford und zuletzt Skoda gefahren. Allesamt recht „bieder“ und in den letzten Jahren zudem Familien orientiert, sprich in der Regel Kombis mit ausreichend Platz. Eigentlich war mir vor allem die Automatik wichtig, da mich seit jeher das Schalten und Kuppeln (vor allem in der Stadt) extrem nervt. So waren dann auch meine letzten beiden Wagen (Octavia II und zuletzt III) mit DSG ausgestattet. Das DSG ist ja an sich eine feine Sache, wenn es denn über einen längeren Zeitraum auch funktionieren würde (dazu möchte ich auf die einschlägigen Foren verweisen mit dem Stichwort: „7-Gang-DSG Trockenkupplung“). Da ich vom Octavia III ohnehin sehr enttäuscht war (klappert wie ein Gebrauchtwagen älteren Datums, Hinterachse hüpft bei Bodenwellen, Kraftstoff schwappt hörbar im Tank, etc. ), war ich auf der Suche nach einem neuen, dieses Mal total anderen Fahrzeug. Raus aus der biederen Familienkutsche, rein in die Midlife-Crisis. Aufgrund der DSG-Probleme war ich auf der Suche nach einem Auto mit Wandlerautomat, jedoch neuerer Bauart, mit einem kleinen kompakten Wandler, der den Spritverbrauch nicht all zu sehr in die Höhe treiben würde. Als Automatik-Getriebe-Hersteller war mir vor allem ZF bekannt, die ja für einige bekannte Automarken (BMW, Auston Martin, Bentley, Alfa, etc.) Lieferant sind. So habe ich also auf der ZF-Homepage Fahrzeuge gesucht, die den neuen 9-Gang-HP-Automaten eingebaut haben. Und so bin auf auf den Jeep Renegade gekommen. Der neue Renegade wird in den Multijet 2.0 Ltr. Varianten mit dem 9HP ausgeliefert, das zudem noch über die Funktion eines abschaltbaren Hinterradantriebs verfügt, der die gesamte Kardanwelle abkoppelt und so zusätzlich Sprit spart. Der Renegade hatte mir auf Anhieb gefallen und zudem haben es mir seine Möglichkeiten im Gelände etc. wirklich angetan. Konfiguriert war das Auto schnell, jedoch die Lieferzeit sollte mit ca. 12 Wochen recht hoch sein. Kurz vor Weihnachten rief mich jedoch mein Händler an, der Renegade wäre schon da! Somit konnte ich nach gut 8 Wochen meinem neuen Jeep abholen. Die ersten Kilometer sind schon abgespult und ich muss sagen, ich bin rundherum wirklich sehr zufrieden und angetan. Das Fahren, vor allem im Schnee mit dem 4×4, macht echt Spaß! Anbei mal ein paar Bilder. Ich werde weiter berichten, sobald ich mal die ersten paar Tausend Kilometer gefahren bin.

Have fun!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*